Soll ich eine MasterCard oder VISA nehmen?

Verbraucher haben die Wahl: Kreditkarten gibt es in mehreren Varianten und von verschiedenen Kreditkartenunternehmen. Federführend sind hierzulande MasterCard und VISA, hinzu gesellt sich unter anderem American Express. Eine Frage, die in dem Zusammenhang immer wieder gestellt wird: Welcher Anbieter ist besser? Soll ich mich für eine MasterCard oder doch eher für VISA entscheiden?

Eine klare Empfehlung auszusprechen, die allen gerecht wird, ist unmöglich. Konzentriert man sich ausschließlich auf die wichtigsten Eckdaten der beiden Kartenanbieter, finden sich nur marginale Unterschiede. Sowohl die Zahl der Akzeptanzstellen, in der Bundesrepublik und weltweit, als auch der Geldautomaten weicht nur minimal und für den Verbraucher kaum spürbar voneinander ab. MasterCard wirbt mit 33 Millionen Shops rund um den Globus, in denen bargeldlos bezahlt werden kann. VISA verweist auf 200 Länder, wo die Karten als Zahlungsmittel anerkannt werden. Auch in puncto Sicherheit sind sich die beiden Kontrahenten ebenbürtig. VISA arbeitet mit dem System „Verified by VISA“. Bei MasterCard nennt sich das Feature „SecureCode“. Aus diesem Blickwinkel lassen sich daher keine Rückschlüsse ziehen, welche Karte besser ist.

Entscheidend sind vielmehr die Konditionen und inwieweit die Karte bzw. deren Leistungskatalog den persönlichen Bedürfnissen entspricht. Hier hilft ein Kreditkartenvergleich. Der Fokus sollte dabei einerseits auf den Kosten liegen. Für die meisten Verbraucher, die ihre Kreditkarte nur ab und an nutzen, sind komplett kostenlose Angebote ideal. Für sie zählt in erster Linie die Tatsache, dass sie mit der Karte auch über die Grenzen Deutschlands und Europas hinweg bezahlen können, online und vor Ort. Auf der anderen Seite gewinnen zusätzliche Leistungen immer mehr an Gewicht. Mal sind es Reise- und Unfallversicherungen, die inkludiert werden, mal Rabatte, ob nun an der Tankstelle oder bei bestimmten Reiseveranstaltern.

Die perfekte Kreditkarte zeichnet sich also dadurch aus, dass sie möglichst kostengünstig oder sogar kostenlos ist und genau die Leistungen bietet, die auch in Anspruch genommen werden und somit einen echten Mehrwert darstellen. Ob dann MasterCard oder VISA auf der Plastikkarte steht, ist eher unerheblich.